Der als Hafnium bekannt gewordene Exchange-Server-Hack aus dem Frühjahr 2021 zieht Kreise: zahlreiche noch immer nicht gepatchte Server werden angegriffen, die Lücke ausgenutzt und Schadsoftware installiert. Viele Serverbetreiber berichten von Ransomware-Attacken, die alle Inhalte des Servers verschlüsseln und zur Zahlung eines Lösegelds auffordern.

Bei solchen Zero-Day-Angriffen zählt jede Minute: Vorbeugemaßnahmen sind sofort zu implementieren und Patches unmittelbar nach Bereitstellung zu installieren. Wie sehen Ihre Information Security Incident Response-Pläne aus? Sehen Sie sich gut vorbereitet auf ähnliche Situationen? Kontaktieren Sie uns und besprechen Sie mit uns, wie wir gemeinsam das Informations- und IT-Sicherheitsniveau Ihrer Organisation eröhen können.

 

Foto: Ian BattagliaUnsplash

Tags

Beitrag teilen

Weitere Artikel

Eine der größten Herausforderungen beim Aufbau und dem Betrieb von Informationssicherheitsmanagementsystemen nach ISO 27001 ist die angemessene Dokumentation. Diese ist Gegenstand der Überprüfungen beim Audit und dient der Organisation auch im Tagesgeschäft dazu, alle implementierten...
Cybercrime trifft nur die Großen? Mit Sicherheit nicht! Letzte Woche haben wir live miterlebt, wie ein Angreifer – leider erfolgreich – die Kunden eines Händlers betrogen und dabei eine beträchtliche Summe Geld erbeutet hat. Was...
Wir freuen uns über die Aufnahme als Unterstützer von Pack ma’s digital. Unsere Mission bei TEN Information Management ist es, Informations- und IT-Sicherheit für kleine und mittelständische Unternehmen greifbar zu machen. Und darum freuen wir...